Allgemein

Wie wir den Turnsport entwickeln müssen für die Zukunft

Von Harumi Minusa, Professorin und Chefturntrainerin der Komazawa-Universität Tokio
Ich schloss 1964 mein Studium an der Universität für Leibeserziehung in Tokio ab. Nach meinem Ausscheiden aus dem Wettkampfsport habe ich
Ich begann meine Trainerlaufbahn 1966 an dieser Universität und war 10 Jahre lang als Assistenztrainer tätig.
Sawao Kato war damals Student der Universität und einer der sich entwickelnden Turnerinnen, die ich
trainiert. Bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt wurde er Einzel-Allround-Meister.
Auch bei den Olympischen Spielen 1972 in München gewann er die Goldmedaille. Insgesamt holte er acht Goldmedaillen.
Medaillen bei drei Olympischen Spielen von 1968 bis 1976.
Ich war Trainer japanischer Mannschaften und Jurymitglied bei mehreren internationalen Turnveranstaltungen.
Wettbewerbe. Ich war auch an der Forschung auf dem Gebiet des motorischen Lernens beteiligt und habe
besonders interessiert an den Techniken, die mit den gymnastischen Fertigkeitselementen verbunden sind. Heute bin ich am meisten
die sich für den aktuellen Trend unseres Sports und die Zukunft des Kunstturnens der Männer interessieren.
Ich habe mit Sawao Kato ein Buch geschrieben mit dem Titel „Das Geheimnis der Turnausbildung in Ostdeutschland“.
veröffentlicht 1991. Wir entdeckten eine Reihe interessanter Dinge, unter anderem wie Silvio Kroll
sein neues Element, den gestreckten Cuervo, im Voltigieren, mit dem er Gold auf der Welt gewann
Meisterschaften in Rotterdam 1987.
Seit meiner Ankunft in den Vereinigten Staaten im März 2000 habe ich mir die NCAA-Meisterschaften in
Iowa und die nationalen Juniorenmeisterschaften in Austin, Texas. Ich habe es genossen, die NCAA
Meisterschaften, war aber ziemlich überrascht von der Intensität der Mannschaftswettbewerbe und der Aufregung
die von den Turnerinnen und von den Fans geschaffen wurde, die die Turnerinnen mit lautem Jubel unterstützten
und ihre Teams. So etwas habe ich weder in Japan noch sonst wo auf der Welt gesehen.
Ich habe es auch genossen, die Nationalen Juniorenmeisterschaften zu beobachten und dabei insbesondere zu bemerken, wie die
Wettbewerb organisiert und durchgeführt wurde. Mir gefiel die Tatsache, dass es kein Aufwärmen auf dem
Wettbewerbsbereich. Die Turnerinnen und Turner nutzten stattdessen einen separaten Bereich zum Aufwärmen. Es war eine brillante Idee
zwei Ausrüstungssätze für jede Veranstaltung bereitstellen, so dass die Klassen I und II gleichzeitig durchgeführt werden können und
Die Turnerinnen und Turner wurden von zwei verschiedenen Preisrichtern beurteilt.
Der einzige Nachteil war, dass der Wettkampf lange dauerte, um die riesige Zahl der Turnerinnen und Turner unterzubringen.
Konkurrenten. Mir fielen auch die Bekanntmachungen von Laufergebnissen für Mannschaften und
Einzelpersonen. Dies erleichterte es den Fans, den Verlauf des Treffens zu verfolgen und schuf mehr
Drama für den Wettbewerb. Viele Treffen auf der ganzen Welt werden heute auf diese Weise organisiert. Amerikaner
haben auch bedeutende Beiträge bei der Entwicklung und Herstellung der vielen Arten von
Qualitätsausrüstung, die bei internationalen Wettkämpfen verwendet wird, wie z.B. Sprungbrett, Sprungfeder
Boden etc. Jede dieser Neuerungen hat fast unmittelbar zur Durchführung schwieriger
und fortgeschrittene Fertigkeitselemente unter den Konkurrenten Diese Fortschritte haben sicherlich die
Sport der Gymnastik.
Ich war beeindruckt, wie beliebt das Turnen in den Vereinigten Staaten ist. Ich verstehe, dass dort
sind mehr als 5000 Turnvereine in den USA und mehr als 80.000 Kinder nehmen an
der Sport. Ich bin auch erstaunt zu sehen, wie viele Menschen kamen, um sich die NCAA-Meisterschaften in
Iowa, und wie ich höre, zog der Frauenwettbewerb noch größere Zuschauermengen an, insbesondere für die
NCAA-Meisterschaften.

Aufgrund der Popularität des Sports gibt es eine starke Nachfrage nach Trainern hier in der
Vereinigte Staaten. Es gibt viele Trainer aus anderen Ländern, die hier trainieren, wie zum Beispiel die ehemaligen
UdSSR, der Republik China, Japan und anderen europäischen Ländern. Viele sind gekommen, um bei
USA Turnen Online: Die Technik: Wissensstand Seite 1 von 6
Clubs sowie an Hochschulen und Universitäten. Amerikaner waren zunehmend erfolgreich in internationalen
Wettbewerbe und haben einige wunderbare Turnelemente entwickelt, wie zum Beispiel den Thomas,
Gaylord und Shurlock. Heute, mehr als je zuvor, dank der Kompetenz der Trainer und
Entwicklung des Sports hier, wird das amerikanische Turnen weltweit wahrgenommen und respektiert.
Ich bin jetzt seit 30 Jahren Trainer, Richter und Verantwortlicher für Turnveranstaltungen.
während dieser ganzen Zeit. Während dieser Jahre habe ich an den Erfolgen der japanischen Männer
Turnen, einschließlich des Augenblicks, als sie 1960 zum ersten Mal Weltmeister wurden bei
die Olympischen Spiele in Rom. Ich habe auch die Kämpfe des japanischen Männerturnens bei den
1980’s. In seinen früheren Stadien wurde das Turnen symbolisiert durch den Ausdruck von Anmut, Eleganz und
Originalität. Sein Zweck war es, eine einfache Fertigkeit aufregender und ansprechender aussehen zu lassen. Japanisch
Das Turnen hat immer versucht, die Art der Präsentation zu entwickeln, die für Richter am ansprechendsten ist
und Zuschauer. Gleichzeitig sind viele Originalelemente entstanden: Solche Fähigkeiten wie die
Endo, Yamashita, Tsukahara, Kasamatsu, Kato, Honma und Yamawaki und viele andere. Japan
behielt seinen Rang als Weltmeister im Männerturnen bis 1979 in Fort Worth, Texas, bei.
Fast 20 Jahre lang war Japan unbesiegbar. Dann kamen die Sowjets, die reine Stabilität und
Stärke in ihren turnerischen Leistungen, die schließlich die Japaner und den Rest des Landes überholten
der Welt. Im Prozess der Übernahme der Weltspitze für mehr als 10
Jahren hat auch die Sowjetunion viel Zeit und Mühe in die Entwicklungspolitik investiert.
die Ausbildung seiner Junioren. Die Vision dieser Grundausbildung war es, eine Grundlage zu schaffen, die
seinen Athleten nicht nur eine konstante und reibungslose Leistung ermöglichen würde, sondern auch neue und mehr
schwierige Elemente. Die Entwicklung anfangs nur einiger weniger neuer Elemente führte bald zu
Schaffung vieler weiterer innerhalb der Ausbildungsstruktur. Ihr System der Ausbildung und Entwicklung
schien eine eigene Dynamik für kontinuierliche Verbesserung und Innovation zu liefern.
Heute können wir sehen, dass die Republik China auf der Turnausbildung von
der Sowjetunion und Japans und hat es sogar über das beeindruckende Niveau von nicht sehr lange
vor. So beeindruckend diese Entwicklungen auch sind, beunruhigt mich doch einiges von dem, was ich sehe.
Die Richtung, in die wir uns im Moment im Turnsport bewegen, beunruhigt mich sehr. Ich bin
Ich werde vorschlagen, dass sie uns alle zum Innehalten und Nachdenken anregen sollte. Das Turnen heute ist zu einem
Sport, der sich in erster Linie auf die Schwierigkeit der Fähigkeiten und der Routinen konzentriert, unter Ausschluss anderer
Erwägungen, die früher an erster Stelle standen – oder zumindest äußerst wichtig waren. Und warum? Weil die
Der Punktekodex verlangt von den Turnerinnen und Turnern eine solche Leistung. Mit dem Kodex, wie er heute gilt, sind alle
Turnerinnen und Turner in der Welt müssen ihr Training und ihre Strategien auf Bonuspunkte ausrichten, um
wettbewerbsfähig – um eine Punktzahl zu erreichen, die es ihnen ermöglicht, wettbewerbsfähig zu sein. Es gibt eine
Vorteil dieser Methode. Sie ermöglicht es den Richtern, eine Routine objektiv zu bewerten. Sie hat jedoch
zu einem immer häufigeren Diskussionsthema geworden ist, zu dem die Subjektivität bei der Urteilsfindung geführt hat
Fälle von eindeutig unfairen Ergebnissen unter Konkurrenten. Wenn dies geschieht, schädigt es die
das Ansehen des Sports sowie das Ansehen einiger Länder und Richter. Es entstand ein
Notwendigkeit einer politischen Intervention, um eine wachsende Tendenz zu einer unzureichenden Richterausbildung zu vermeiden,
die unqualifizierte Richter hervorbrachte. Einige Medien und andere Sportorganisationen haben sich für
„Gymnastik-Bashing“ wegen der Häufigkeit dieser Vorkommnisse. Um und anzusprechen,
in der Hoffnung, diesen negativen Ruf auszuradieren, ging der Technische Ausschuss der FIG in die Richtung
auf der Suche nach einer rationaleren und objektiveren Methode zur Beurteilung des Turnens. Das erste Ziel war die Beseitigung von
bestimmte Artikel, die Verwirrung oder Unsicherheit bei der Beurteilung verursacht haben könnten, wie z.B. die Streichung des Bonus
Auszeichnungen für Virtuosität und Originalität. In der Vergangenheit vergaben einige Richter Bonusprämien an die meisten der besten
Turnerinnen und Turner in der Welt, nur weil sie aus der Sowjetunion oder Japan kamen. Einige von diesen
Die Richter schienen das wahre Konzept der Virtuosität nicht zu verstehen. Die Definition von Virtuosität in der
Der Code lautet wie folgt:

 

VIRTUOSITÄT ist die höchste Demonstration athletischer Fähigkeiten.
Virtuosität kann für einzelne Elemente und Verbindungen gegeben sein, aber
auch für die Gesamtübung

 

Weiter heißt es in Artikel 25 dieses Gesetzbuches wie folgt:
Eine weitere Grenze wird mit Virtuosity erreicht – die Grenze der Qualität von
die technische Ausführung, die besondere athletische Fähigkeiten demonstriert,
weil alle Bewegungen bis zu ihrem maximalen Höhenwinkel ausgeführt werden usw.
ausgeführt werden und dies zu technischem Versagen des Turners führen kann.
Virtuosität ist daher ein Ausführungsfaktor und kann überall auftreten,
unabhängig vom Schwierigkeitsgrad, und kann in den einfachsten oder
die schwierigste Bewegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.